Angriff auf die Lachmuskeln – wichteln statt werkeln!

Wie lustig gestandene, sonst grundsolide Leute sein können, konnte man beim „Wichteln“ in den Räumen des Bürgerhauses wieder einmal sehen. Beim Wichteln blieb im wahrsten Sinne des Wortes kein Auge trocken! Je größer das „Geschenk“-Paket, je heißer wurde es begehrt. Leider blieb das Objekt der Begierde meist nur sekundenlang im Besitz des „Eroberers“. Und so kam es, dass rote Herzen mit Serviettenständern und Sektflöten mit Kochbüchern die Runde machten. Zum Schluss zeigte sich, wer Badevergnügen einer Duschreinigung vorzieht und man tauschte noch einmal Badekugeln gegen Bilderrahmen.

Beim Heimweg taten wohl allen die Lachmuskeln weh und es hat gut getan, einmal wieder so richtig verrückt gewesen zu sein.

Text: Monika Malinowski, Fotos: Felizitas Frenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen